Seite 2 von 12

„Arbeit, Freiheit und Würde nur auf dem Papier“

Die Wut ist groß in Tunesien, wieder einmal. Nach dem Tod eines jungen Arbeitslosen in Kasserine, im Südosten des Landes, gibt es im ganzen Land teils gewalttätige Proteste…

„Wir sind die Hälfte des Weges gegangen“

Nicht politische oder wirtschaftliche Probleme seien mittelfristig die größte Bedrohung für den demokratischen Wandel in Tunesien, sondern die Krise des Staates, erklärt der tunesische Rechtswissenschaftler Slim Laghmani im…

Auf dem besten Weg in die Vergangenheit?

Vor fünf Jahren begann in Tunesien der „Arabische Frühling“. Die Kleinstadt Sayada versuchte sich seitdem in Transparenz und guter Regierungsführung. Doch nun wirft der engagierte Bürgermeister das Handtuch….

„Probleme kann man nur durch Dialog lösen“

Houcine Abbassi (68) ist seit Dezember 2011 Generalsekretär des tunesischen Gewerkschaftsverbandes UGTT, dem stärksten Akteur der tunesischen Zivilgesellschaft. Seit ihrer Gründung 1946 mischt sich die UGTT immer wieder…

Der Vermittler

Seit Ende 2011 steht Houcine Abbassi an der Spitze des tunesischen Gewerkschaftsbundes UGTT. Neben Arbeiterrechten setzt er sich vor allem für den politischen Dialog in seinem Heimatland ein….

Ringen um den öffentlichen Raum

Auseinandersetzungen um kulturelle Deutungshoheit und neugewonnene Freiheiten in Tunesien nach dem politischen Umbruch 2011 in Politik & Kultur 06/2015

Zu früh gefreut

„Am Freitag hat das Nobelkomitee seine Entscheidung bekanntgegeben – und am Montag waren wir schon wieder im alltäglichen politischen Hickhack gefangen, als hätte es sich bei dem Preis…

„Ich bin keine Sklavin“

Saadia Mosbah ist die einzige schwarze Stewardess der staatlichen tunesischen Fluggesellschaft Tunisair – dabei macht die schwarze Minderheit des Landes rund ein Fünftel der Bevölkerung aus. Doch Diskriminierung…

Eine Mahnung an Tunesiens Regierende

Mit einer Mischung aus Unglauben und Stolz reagiert Tunesien auf den Friedensnobelpreis für das Vermittlerquartett des nationalen Dialogs. Viele sehen darin auch eine Mahnung, den demokratischen Weg weiterzugehen….

„Schwamm drüber“ statt Vergangenheitsbewältigung ?

Ein Gesetzentwurf, der Straffreiheit für korrupte Geschäftsleute vorsieht, sorgt in Tunesien für Ärger. Gegner werfen der Regierung vor, die Aufarbeitung der Diktatur zu unterwandern.  „Wir vergeben nicht“, rufen…